Basiswissen Archäologie

Autor: Colin Renfrew und Paul Bahn

Kategorie: Sammelwerke

Verlag: Philipp von Zabern

Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Erster Eindruck

Niveauvolle Einführung für Studienbeginner.

 

Beschreibung

“Basiswissen Archäologie. Theorien, Methoden, Praxis” ist eine verständliche Übersetzung des erfolgreichen englischen Einführungswerkes “Archaeology. Theories, Methods and practice” ins Deutsche von Colin Renfrew und Paul Bahn, zwei einflussreichen Archäologen Englands. Das Buch ist mit einiger Verzögerung Mitte Juli diesen Jahres veröffentlicht worden und ist für 29,90€ im Handel erhältlich.

Es stellt eine sehr aktuelle allgemeine Einführung in "die" Archäologie an sich dar und in keines ihrer Spezialgebiete wie etwa der “Eggers” oder der “Trachsel” es für die prähistorische Archäologie tun.

Das Einführungswerk, im Philipp von Zabern Verlag erschienen, gliedert sich in 10 Kapitel, welche sich nicht nur mit der Forschungsgeschichte der Archäologie von den frühesten fassbaren Anfängen bis heute, sondern auch mit der Entwicklung von neuen Ideen, modernen Methoden und Ansätzen befassen. So wird nach der Besprechung der Geschichte der Archäologie, welche sich hauptsächlich auf den amerikanischen und englischen Raum konzentriert, ein Überblick über das gegeben, was man eigentlich finden kann. Dazu gehören entsprechende Fundgattungen wie Hausbefunde, Knochen, Artefakte aus unterschiedlichen Materialien und Metalle usw. Außerdem werden Datierungs-, Prospektions- und Grabungsmethoden sowie Dokumentationsvorgänge erörtert, die zum größten Teil aus der prähistorischen Archäologie stammen.

Neben diesem Dingen werden von den Autoren Faktoren aufgezählt, die die Erhaltung von Materialien nachhaltig positiv/negativ beeinflussen. Es werden wichtige Datierungsmethoden wie die Radiokohlenstoffmethode, die Dendrochronologie, Kalium-Argon-Datierung, Uran-Reihen-Datierung und Spaltspurendatierung sowie Thermolumineszenz und weitere mit Grafiken und Infokästen verständlich vorgestellt. Anschließend wird in kurzer Form ein grober Überblick über die Weltchronologie (welcher Vormenschr entwickelte sich wann und wanderte wann wohin aus) gegeben.

Mit den folgenden Kapiteln setzt sich dieses Werk endgültig von anderen Einführungen in die Archäologie ab. Anstatt von nun an trockene Fakten zu bestimmten Zeitabschnitten wiederzugeben, wird der Fokus auf die vier Entwicklungsstufen der menschlichen Gesellschaft wie sie Elman Service formuliert hat, gerichtet. Diese werden in kleineren Artikeln näher beschrieben und schließlich noch in einer Tabelle charakterisiert.


Letztlich kommen die Autoren darauf zu sprechen, wie anhand unterschiedlichen Fundmaterials eine Gesellschaft samt der darin lebenden Individuen mit ihren gegenseitigen Interessen und Konflikten, aber auch das Individuum an sich durch Überreste (Knochensplitter, Moorleichen  etc) rekonstruiert werden kann. Dabei ist es erstaunlich, wie viel Privates Archäologen menschlichen Überresten zu entnehmen vermögen und mit welchen aufwändigen Methoden sie dies machen.

Um den kompletten Überblick abzurunden, wird ein Schwerpunkt auf Rekonstruktion von Klima, Vegetation und Fauna gelegt und die daraus resultierenden Folgen für menschliches Ess- oder Siedelverhalten erörtert. Produktionsweisen von Artefakten sowie deren Handel und Tausch werden außerdem zentral behandelt. Zum Abschluss des Buches kommen sehr aktuelle Probleme der Archäologie (Zerstörung durch Krieg oder Raubgräberei) und die Verantwortung des lebenden Menschen den Relikten der Vergangenheit gegenüber, ins Gespräch.

Des Weiteren werden die einzelnen Kapitel mit kleinen Infokästen, in denen die wichtigsten Schlagworte der Texte aufgeführt und erklärt werden, und mit abschließenden Zusammenfassungen der Kapitel bereichert. Hinzu kommen 19 vertiefende Exkurse in einzelne Themenbereiche wie etwa Pollenanalyse, Methoden des Magnetismusmessung oder Konservierungsarten etc, die Archäologie an konkreten Beispielen in Aktion zeigen und damit ein lebendiges Bild der spannenden Arbeit von Archäologen vermitteln. Im Anhang befindet sich ein nützliches Glossar sowie ein umfangreicher Index.

 

Fazit

Ein sehr großer Vorteil dieses Buches ist die klare Sprache der Autoren, die es versteht, mit einfachen Sätzen teils sehr komplexe Sachverhalte nachvollziehbar an die Leser zu bringen. Aber nicht das allein macht dieses Einführungswerk so empfehlenswert. Es ist ausführlich illustriert und anschaulich aufgemacht, zeigt Bilder von wichtigen Persönlichkeiten, Orten oder Grafiken zum besseren Verständnis des Textes.

Wer sich dieses Buch zulegt, macht nichts falsch. Es ist ein durch und durch gelungenes Einführungswerk für Studienbeginner des ersten und zweiten Semesters und interessierte Laien. Es ist nicht nur aktuell, sondern auch äußerst gut illustriert.

Allerdings reicht es für Studenten und Studentinnen der Prähistorischen Archäologie allein nicht aus, da es im Kapitel der Forschungsgeschichte zu viele wichtige Personen für diese Disziplin auslässt und sich sehr stark auf den amerikanischen Kontinent konzentriert. Im Kapitel zur Grabung wird im Zusammenhang mit der Stratigrafie die Harris-Matrix nicht erwähnt, von der Studierende auf jeden Fall mal etwas gelesen haben sollten. Bei der Erklärung der Radiokohlenstoffmethode bleiben wichtige Stichpunkte wie Suess-Effekt, Reservoir- oder auch Hartwassereffekt und der Kernwaffen-Effekt unerwähnt.

Sämtliche Zeitabschnitte des Alt-, Mittel- oder Jungpaläolithikums samt ihrer Leitformen bleiben unerwähnt und müssen in anderen Einführungen nachgeholt werden.  Dasselbe gilt für Kulturen im Neolithikum oder zu späterer Zeit.

Besonders amüsant ist die Tatsache, dass Renfrew und Bahn in Kapitel 8, bei der Besprechung der kognitiven Archäologie, auf das Gräberfeld von Varna zu sprechen kommen und dabei auf die "goldene Penistülle" aus Grab 43 verweisen. Dabei handelt es sich eigentlich um eine weitläufige Fehlinterpretation, welche mit der musealen Aufarbeitung des Grabes zusammenhängt. In der Publikation des Ausgräbers befindet sich diese goldene Tülle nicht im Schritt des Toten, sondern außen rechts am Körper auf der Höhe des Oberschenkels bzw. der Hüfte.

Das Fehlen dieser Dinge sollte aber nicht weiter verwundern, immerhin ist es keine Einführung in die prähistorische Archäologie, sondern in „die“ Archäologie. Es vermittelt dem Lesenden, was archäologie ist und wie sie arbeitet, ohne sich dabei auf ein spezielleres Gebiet zu konzentrieren.

Dieses Buch ist besonders  wegen der Kapitel über die modernere Forschungsgeschichte in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, Datierungsmethoden, Rekonstruktion von Gesellschaften, der Umwelt und Individuen etc eine kluge und sinnvolle Anschaffung. Gerade diese Themen kommen in anderen Einführungen entweder zu kurz oder gar nicht ins Gespräch. Für Studienbeginner ein Standardwerk: sehr empfehlenswert. 

 

Details

Umfang: 304 Seiten

ISBN: 978-3-8053-3948-3

Preis: 29,90€

Buch Kauflink: Basiswissen Archäologie: Theorien - Methoden - Praxis

Datum der Rezension: 01.09.2009

Rezensent: Jan

praehistorische-archaeologie.de bietet dir frei zugängliche Inhalte. Mit einer Spende z.B. bei flattr kannst du uns unterstützen.

Hinweis

Wir geben uns große Mühe um die Korrektheit unserer Inhalte. Sollten es dennoch Fehler oder Ungereimtheiten geben, würden wir uns über einen Kommentar freuen!